Fotorallye – Schön war’s

Am Samstag ging es los. Die Fotorallye. Im Cafe Bla Bla trafen sich um 10.00 Uhr 20 Teilnehmer am Projekt. Neben den Veranstaltern von unserem Verein waren Afghane und Syrer beteiligt. Leider waren Teilnehmer aus Syrien leider sehr wenig von der Idee angetan. Umso mehr danken wir denen die trotzdem den Weg zu uns gefunden haben. Zuerst stellten die Teilnehmer sich vor und dann gab es eine kurze Einweisung im die Idee des Projektes. Die Gruppen wurden gelost und die Themen verteil. Hierbei wurden verschiedenen Aufgaben gestellt um Frankfurt zu erkunden und aus anderen Perspektiven zu sehen. Hierzu gehörten Aufgaben wie: Was ist dein Lieblingsort in Frankfurt, was ist typisch Deutsch, wo holt sich die Natur die Stadt zurück, eine gute Tat und aus alt mach neu. Hierzu wurde alles verwendet was es gibt. Gewollter Nebeneffekt war, das sich die Teilnehmer kennen lernen und ins Gespräch kommen. Netzwerke bilden und von einander lernen.Von der Spiegelreflexkamera über Handy und Polaroid – Kamera bis zum analogen Wegwerfgerät. Es war faszinierend zu sehen, wie schnell die Entwicklung vorangeht. Es war für viele schlicht nicht zu verstehen, das man in manchen Geräten eben nicht einfach löschen und neumachen kann. Ja das es Geräte gibt, bei denen man nicht sieht, wie das Bild aussieht.

Besonders die Polaroid Fotografie hat es allen irgendwie angetan. Klick –  surr — Bild. Nur blöd, wenn man nach dem ersten Foto das Bild eine halbe Stunde wedelt und dann feststellt, das das erste „Bild“ das rauskommt die Schutzfolie ist :-D. Die Gruppen, bunt gemischt nach Nationalitäten (soweit das möglich war) zogen los und trafen sich nach 2 Stunden mit den Ergebnissen ihrer Arbeit wieder. Ein Teil kümmerte sich um die Digitalisierung der Bilder und den Ausdruck ein Teil um die Versorgung. Schön war’s und als wir um 17.00 Uhr fertig waren, waren alle irgendwie kaputt. Hier gibt es einen Auszug der  Bilder die  rund um die Rallye geknipst wurde.

 

Gefördert durch das MASGF des Landes Brandenburg und die Landesintegrationsbeauftragte

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.